,

19. World Band Festival im KKL Luzern

alphorn-duo-treibhorn-1

Die «Crème de la Crème» des bläserischen Musizierens!

Die 19. Austragung des World Band Festivals im KKL Luzern vereint vom 23. September bis 1. Oktober 2017 verschiedenste Genres des bläserischen Musizierens mit Künstlern und Traditionen aus aller Welt. Über 20’000 Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland werden für die 13 Konzertveranstaltungen im KKL Luzern erwartet.

Seit jeher verbindet das World Band Festival in einzigartiger Weise E- und U-Musik. Selbst in den Konzertprogrammen verläuft die Grenze fliessend. Im Zentrum steht dabei immer das bläserische Musizieren. Das Eröffnungswochenende bildet mit sechs Veranstaltungen ein wahres Blasmusikfeuerwerk. Ein Stern mit Strahlkraft darin ist traditionsgemäss der Besson Swiss Open Contest, der Orchesterwettbewerb für Brass Bands. Zehn Eliteformationen aus der deutschen und der französischen Schweiz haben ihre Teilnahme bestätigt und werden den Champions 2017 unter sich erküren.

Nach aussen getragen, wird das Festival mit dem Openair-Konzert «WBF live!» auf dem Europaplatz, das von Radio SRF 1 und der SRF Musikwelle live übertragen wird und ein von Jahr zu Jahr grösser werdendes Publikum anzieht. Ein facettenreiches Unterhaltungsprogramm gestalten die Live Band SBB, die holländische Dutch Swing College Band, die Blaskapelle Rigispatzen, die englische Black Dyke Band und das Militärspiel Heer Nord gemeinsam.

Die bekannteste Brass Band der Welt, die Black Dyke Band mit ihrem Chefdirigenten Prof. Dr. Nicholas Childs, und «Europe‘s most swinging Jazz Band since 1945», die Dutch Swing College Band begeistern ihr Publikum abends je mit einem Konzert im grossen Saal bzw. Luzerner Saal.

Die Schweizer Swing-Legende Pepe Lienhard begleitete den Entertainer Udo Jürgens während Jahrzenten auf dessen Tourneen und zelebrierte mit ihm Unterhaltungsmusik par excellence. In seinem Programm anlässlich der Big Band Matinee am Sonntagmorgen präsentiert er nebst den grossen Hits von Count Basie, Quincy Jones, Glenn Miller und Benny Goodman eine Hommage an seinen langjährigen Freund.

Das Konzert «Wind Orchestra Classics» ist für die Liebhaber anspruchsvoller, zeitgenössischen Blasorchesterliteratur ein Muss. Das Blasorchester Stadtmusik Luzern unter der Leitung seines Dirigenten Hervé Grélat widmet sich Kompositionen von Barnes, Hart und de Meij und begleitet im «Concerto for trumpet» von Henri Tomasi den jungen Schweizer Trompeter Niklaus Egg.

Bei der «Entertainment-Gala» erübrigt sich die Frage nach E- oder U-Musik. Der Bandleader Christoph Walter versteht es auf in der Schweiz unerreichte Weise, mit seinem Orchester, seinen von Ideen sprudelnden Arrangements und seinen eingängigen Kompositionen einen Hauch Las Vegas in den Konzertsaal zu zaubern. Die erstklassigen Musiker seines Orchesters tragen ihren Teil zum überwältigenden Erfolg dieser Konzerte bei.

Der Mittwochabend mit «Brass with Class» verspricht Kammermusik. Der Kenner weiss jedoch: das Quintett Canadian Brass musiziert mit der Dynamik eines 80-köpfiges Sinfonieorchesters und der Transparenz und Brillanz eines Meisterpianisten! Mit seiner über 40-jährigen Erfolgsgeschichte ist das Ensemble aus Nordamerika mittlerweile Kult!

Gala der Volksmusik
Kult und Kultur – urchige Schweizer Kultur – vereint sich in der «Gala der Volksmusik» zu neuen Formen. Die Dorfspatzen Oberägeri, die Hot Dixie Roots aus dem Entlebuch, das Alphorn-Duo Treibhorn, das Engel-Chörli Appenzell sowie Markus Kühnis an der grossen KKL-Orgel und Nicolas Senn am Hackbrett und am Moderationsmikrofon finden sich zu verschiedenen Interpretenkombinationen zusammen und geben altbekannte Titel in neuen, eigens für dieses Konzert geschriebenen Arrangements zum Besten.

Mit Ludwig van Beethovens 7. Sinfonie im zweiten Konzertteil der «Classical-Gala» werden die Verehrer klassische E-Musik bedient. Die Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung ihres Chefdirigenten Pavel Baleff gehört zu den traditionsreichsten Orchestern Deutschlands und begleitet in Johann Nepomuk Hummels Trompetenkonzert in Es-Dur den Hamburger Trompetenvirtuosen Prof. Matthias Höfs. Höfs ist Solotrompeter des Ensembles German Brass, welches 2016 den ECHO Klassik in der Kategorie «Ensemble/Orchester» entgegen nehmen durfte.

Der «Zapfenstreich» in einem der besten Konzertsäle der Welt ist mit dem «Tattoo on Stage» im KKL Luzern faszinierend und einmalig zugleich. Mit seinen Balkonen, Echokammern und Auftrittspassagen wird der ganze Konzertsaal zur bespielten Bühne – das Publikum mittendrin. Die britische Band of the Royal Air Force, die holländische Flora Band Rijnsburg, wie auch die Militär- und Showbands aus Ost- und Westeuropa (Orchester der Suworow Militärakademie Moskau, Fascinating Drums, Deutschland) sowie Bands aus der Schweiz machen das Tattoo zum internationalen Musikhappening und werden auch dieses Jahr in drei Vorstellungen über 5‘000 Besucher begeistern.

www.worldbandfestival.ch