Einträge von Geri Kühne

Geris Ländlertipp vom 15. Juni 2016

Wann wird’s mal wieder richtig Sommer, ein Sommer, wie er früher einmal war? Ja, mit Sonnenschein von Juni bis September, nicht so nass und so sibirisch wie dieses Jahr. Rudi Carrell hat diesen Wunsch in seinem Song schon vor Jahrzehnten geäussert. Man darf zuversichtlich sein: Der astronomische Sommerbeginn erfolgt ja erst in ein paar Tagen am 21. Juni. Wie man eine Open-Air-Veranstaltung managt, bei der es zwischenzeitlich auch mal regnet, hat am vergangenen Wochenende Weggis mit seinem Festival gezeigt. Ländlermusik vom Feinsten, gute Infrastruktur und damit beste Laune rundum.

Geris Ländlertipp vom 8. Juni 2016

Er ist eine Legende, der Chaschbi Gander (4.1.1928) aus Beckenried. Der Ländlermusikant (Muilörgeli), Komponist (u.a. Gluck-Gluck-Schottisch), Jodler (u.a. Guggerzytli, Bättzytglöggli, Mis Müeti) und beliebte Präsentator unzähliger Volksmusikkonzerte mit sympathischem Nidwaldner Dialekt, hat das, was er über viele Jahrzehnte hinweg mit Leidenschaft vorgelebt und vertreten hat, auch seinen Kindern weiter gegeben.

Geris Ländlertipp vom 1. Juni 2016

Er ist eine Legende, der Chaschbi Gander (4.1.1928) aus Beckenried. Der Ländlermusikant (Muilörgeli), Komponist (u.a. Gluck-Gluck-Schottisch), Jodler (u.a. Guggerzytli, Bättzytglöggli, Mis Müeti) und beliebte Präsentator unzähliger Volksmusikkonzerte mit sympathischem Nidwaldner Dialekt, hat das, was er über viele Jahrzehnte hinweg mit Leidenschaft vorgelebt und vertreten hat, auch seinen Kindern weiter gegeben.

Geris Ländlertipp vom 25. Mai 2016

Liegen sie hinter uns, die Eisheiligen, dürfen wir uns definitiv auf wärmere Tage und Abende freuen. Mit ihnen stehen auch die Open Airs der Ländlerszene bevor. Musik draussen auf Alpen und in Städten, am See und am Waldrand, in Gartenbeizen und in Festzelten. Sommerzeit ist auch die Saison der Festivals: Heirassa in Weggis (9. bis 12. Juni), Ländlerfest in Appenzell (5. bis 7. August), Stubete am See in Zürich (18. bis 20. Aug.) oder andere besondere Veranstaltungen.

, ,

Geris Ländlertipp vom 18. Mai 2016

Im Linthgebiet, zwischen Zürich- und Walensee, genoss Tanzmusik mit Blechinstrumenten (Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn und Tuba, plus der hölzigen Klarinette) Ende des 19. Jahrhunderts bis vor dem zweiten Weltkrieg grosse Popularität. Eine Schänner Blech-Füfermusig aus Schänis durfte 1914 in Zürich für die Plattenfirma Odeon sogar zahlreiche Stücke einspielen. Jetzt hat eine Formation unter selbigem Namen eine neue CD aufgenommen. Die neue Schänner Blech-Füfermusig mit dem Glarner Lorenz Stöckli und den Brüdern David und Fabian Jud aus Gommiswald (plus den Innerschweizern Jérome Müller und Tobias Zwyer) spielen Stücke aus dem vom Schänner Alfred Fäh jun. überlieferten, und vom Haus der Volksmusik dokumentierten Repertoire der Schänner Blechtanzmusik-Tradition.

,

Geris Ländlertipp vom 11. Mai 2016

Wer Fragen rund um die Volksmusik hat, wendet sich vorteilhaft an das Haus der Volksmusik (HdVM) in Altdorf. Es wurde 2006 gegründet und feiert am kommenden Freitag und Samstag sein 10-Jahre Jubiläum. Das Haus der Volksmusik forscht, dokumentiert und archiviert, veranstaltet Kurse für Jugendliche, bietet Workshops für Musiklehrer, organisiert Musikanlässe und Konzerte. Es unterstützt und fördert Volksmusik in ihren regionalen und stilistischen Ausprägungen und pflegt u.a. auch den musikalischem Austausch sowohl national wie international.

Geris Ländlertipp vom 4. Mai 2016

Eben in diesem Moment (08.58 h am Montag, 2. Mai) ertönt im Radio Eviva der OLMA-Walzer. Gespielt von den «Alderbuebe» in der einstigen Besetzung mit den drei Büdern Walter, Werner und Noldi Alder, plus Willi Valotti und Köbi Schiess. OLMA und MUBA folgen noch, andere grosse Messen laufen dieser Tage. Überall bieten die Veranstalter auch Ländlermusik im Programm. Messe-Organisatoren haben erkannt, dass sie das Volk – neben anderer – auch mit Volksmusik ansprechen. Und mit ihr auch Volk mobilisieren.

,

Geris Ländlertipp vom 27. April 2016

Röbi Kollers «Happy Day» ist wahrscheinlich schon die SRF-Eigenproduktion, welche die stärksten Emotionen auslöst. Da verschmelzen in den Schweizer Stuben unzählbare Tränen mit jenen derer, die sich nach vielen Jahren irgendwo auf diesem Planeten kraft Röbis Hilfe gesucht und gefunden haben. Da vereint sich das Mitgefühl der zuschauenden Nation mit den schluchzenden, sich endlich in den Armen liegenden Menschen am Bildschirm.

Geris Ländlertipp vom 20. April 2016

Sie wissen ja: Keine Regel ohne Ausnahme. Der Geris Ländlertipp schaut in der Regel vorwärts, vermittelt Hinweise auf kommende grössere Ereignisse und gibt Ausgehtipps. Meistens für das folgende Wochenende, zwecks Terminplanung aber auch zu mittel- bis langfristig Bevorstehendem. Von besonderen Projekten haben Leserinnen und Leser auch schon im Geris Ländlertipp erfahren und sich spontan entschlossen, diese zu visitieren.

Geris Ländlertipp vom 13. April 2016

An Stelle des Namens Valotti könnten zum Beispiel auch jene der Della Torre, Simonelli, Rapetti, Bigi, Giovanelli, Ribary, Boschi und weiterer Ländlermusikanten stehen. Was analog Valotti und Co. italienisch tönt, meint in der heutigen Kolumne aber den Klang des italienischen Akkordeons. Der soll nach wie vor etwas vom Besten sein, was es auf dem Markt gibt. Es existiere wohl kein namhafter Orchestermusiker oder Virtuose auf der Welt, der nicht ein Akkordeon «Made in Italy» besitze oder gerne haben möchte, schreibt die Fachpresse. Der Jazzmusiker und virtuose Akkordeonist Richard Galliano steht Beispiel.