Einträge von Geri Kühne

, ,

Geris Ländlertipp vom 11. April 2018

In Zürich findet am nächsten Montag das Zürcher Sechseläuten 2018 statt. Wer sich des jährlichen Frühlingsfestes jeweils am dritten Montag im April erinnert, sieht wahrscheinlich im geistigen Auge zuerst mal den Schneemann hoch oben auf dem brennenden, riesigen Holzhaufen, der von reitenden Zünftern umrundet wird, vor sich. Je schneller der Grind des Böögs explodiert, desto schöner soll der bevorstehende Sommer werden. Just zum Ereignis taucht in unserer Erinnerung auch immer wieder der gehörfällige Sechseläutenmarsch auf: Die inoffizielle Hymne der Stadt Zürich. Eine Melodie, die alle spätestens dann sofort intus haben, wenn sie diese hören. Ein Gassenhauer, ein Evergreen, eine Volks- und somit volkstümliche Melodie also.

,

Geris Ländlertipp vom 4. April 2018

Am kommenden Samstag werden sich die Delegierten des VSV (Verband Schweizer Volksmusik) und weitere Gäste in Appenzell zu ihrer Jahrestagung treffen. Im Zentrum der Geschäfte steht die Ablösung an der Spitze des Verbandes. Der Bünder Cipriano de Cardenas tritt nach sechs Jahren ins zweite Glied. Auf Vorschlag des Zentralvorstandes soll die frühere Nationalrätin Ursula Haller aus Thun zur neuen Präsidentin gewählt werden. Cipriano de Cardenas war vor seiner Wahl zum Zentralpräsidenten des VSV während zehn Jahren Regionalpräsident VSV Nordostschweiz und 2011 OK Präsident des Eidgenössischen Volksmusikfestes in Chur. Cipriano darf für seine 16-jährige Tätigkeit im Dienste der Volksmusik den verdienten Dank entgegen nehmen.

,

Geris Ländlertipp vom 28. März 2018

Die gegenwärtig im Programm von SRF stehende Tanz-Show  «Darf ich bitten» mit Finale am kommenden Samstagabend motiviert möglicherweise Menschen, sich mit dem Thema Tanzen zu befassen. Tanzen hat viele positive Nebeneffekte: Gute Wirkung auf Körper und Psyche, Bewegung, Partnerwahl, hilft gegen Stress usw. Kurzum: Tanzen macht glücklich!

,

Geris Ländlertipp vom 21. März 2018

Wie Anfang März im Geris Ländlertipp erwähnt, startet Altdorf am Freitag und Samstag vor Pfingsten (18./19. Mai) mit der Reihe der diesjährigen Volksmusik-Festivals. Die erstrecken sich in der Regel über zwei und im Fall des Heirassa-Festivals vom 7. bis 10. Juni sogar über vier Tage.

,

Geris Ländlertipp vom 14. März 2018

Vor 20, 30 und noch mehr Jahren sind sie noch zu Hunderten in See gestochen, die Schweizer Volksmusikfreunde. In See stechen bedeutet nichts anderes, als mit einem Schiff aufs Meer hinausfahren. In der erwähnten Hundertschaft auf einem Schiff vereint, war das allerdings nur auf einem grossen Kreuzfahrtkahn möglich. Auf dem Schiff ging die Post ab: Jodler, Alphornbläser und Ländlermusiker sorgten am Abend an Bord für beste Unterhaltung. Wenn nicht auf Ausflug an Land, gings mit Ländlermusik und Tanz auf hoher See oft schon am Nachmittag irgendwo auf Deck los. Die in den Anfängen in der Regel einmal im Jahr durchgeführten grossen Kreuzfahrten wurden damals vom Verband Schweizer Volksmusik (VSV) mit organisiert.

,

Geris Ländlertipp vom 7. März 2018

Am Freitag und Samstag vor Pfingsten macht Altdorf am 18. und 19. Mai den Auftakt zu den diesjährigen grossen Volksmusik-Festivals. Schon eine Woche später  folgen den Urnern am 27. und 28. Mai) die Ausserrhödler mit ihrem Heiden-Festival. Und bereits zehn Tage danach lädt Weggis vom 7. bis 10. Juni zum Heirassa-Festival. Das Appenzeller Ländlerfest steigt dann sieben Wochen später vom 3. bis 5. August und am 18. und 19. August findet die «Stubete am See» in Zürich statt.

, ,

Geris Ländlertipp vom 28. Februar 2018

«Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei», pflegen wir zu witzeln. Die Einschätzung beinhaltet – wie alles – zwei Seiten; somit also auch eine ernstere. Immer wieder hat die Szene von Schliessungen von Restaurants Kenntnis zu nehmen, in die über Jahre hinweg regelmässig zu volktümlichen Anlässen eingeladen wurde. Und es fehlt dann wieder eines mehr im Angebot. Der Adler in Bürglen, eines der ältesten Gasthäuser im Kanton Uri, ist eines dieser Lokale.

, ,

Geris Ländlertipp vom 21. Februar 2018

«Der Wildheuer-Senkrecht über dem Urnersee», heisst der Film, der am Donnerstagabend, 1. März, 20.05 in der Sendung DOK auf SRF 1 gezeigt wird und vom Oberaxen-Bergbauer Sepp Gisler handelt. Der war auch als Ländlermusiker bekannt, weshalb im Film auch  viel Ländlermusik zu hören ist. Gisler spielte mit seinem Schwyzerörgeli in seinen Anfängen vor allem mit dem «Echo vom Franzästock» auf, mit der Zeit aber auch mit bekannten Schweizer Ländlermusikanten wie Rees Gwerder, Dominik Marty («Sity Domini») oder Ruedi Marty («Schachä Ruedi»). Insbesonders mit seinem Musikkameraden «Schachä Ruedi» war der «Axige Sepp», wie er in der Szene genannt wurde, in den letzten Jahren unterwegs.