Einträge von Geri Kühne

, ,

Geris Ländlertipp vom 8. November 2017

In einer Reportage von Markus Brülisauer (Leiter «Haus der Volksmusik» in Altdorf) über den «Chlefeli-Bauer» und Brauchtumskenner Röbi Kessler aus Schwyz, gewährt dieser Einblick in sein Hobby. Kessler erlernte den Umgang mit den kleinen Holzplatten bereits in der Schule. Genau so, wie es in Schwyz und den Nachbargemeinden nach wie vor üblich ist. «Jedes Jahr gehen Vorstandsmitglieder des Vereins «S Chlefele läbt» in die Schulklassen und zeigen den Kindern, wie man die Hölzer richtig zum Klappern bringt», erzählt Röbi Kessler.

,

Geris Ländlertipp vom 25. Oktober 2017

Das ist beeindruckend: Am Samstag, 4. November, wird bereits zum 70. Mal zu einem Schwyzerörgäli- und Muulörgäli-Obig in die Ausserschwyz geladen. Damit weist dieser urchige und bodenständige Anlass eine derart unermüdliche und beharrliche Konstanz auf, die eine Permanenz über viele weitere Jahre hinweg nicht ausschliesst.

,

Geris Ländlertipp vom 18. Oktober 2017

Er wird wahrlich ein goldener Samstag. Der in zehn Tagen. Da ist ländlermusikalisch so hochkarätiges Potential unterwegs, dass man nicht umhin kommt, darauf hinzuweisen. In der Pfarrkirche St. Martin in Schwyz wird am 28. Oktober um 15 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Verleihungsfeier der Goldene Violinschlüssel 2017 an den neuen Preisträger Dani Häusler überreicht. «Er geht als einer der jüngsten Empfänger in die Geschichte ein», schreibt das Vergabekomitee. Der 43-jährige ist in Unterägeri aufgewachsen und lebt heute in Schwyz.

, ,

Geris Ländlertipp vom 11. Oktober 2017

Der heutige Ländlertipp ist eine musikalische Spielerei. Sie tönt nicht. Leider, muss ich sagen. Wäre interessant gewesen! Am 14. September haben grossartige Musiker in Mutotathal mit einem tollen Gedenkkonzert den brillante Akkordeonisten Lunnis Franz (Schmidig sen.) gefeiert. Er wäre an diesem Tag 100 Jahre alt geworden. Gestern Dienstag, 10. Oktober, hätte ein Musiker aus einer völlig anderen Sparte ebenfalls seinen 100. Geburtstag begehen können: Der grandiose und geniale Jazz-Pianist Thelonious Sphere Monk. Was hat jetzt der in Geris Ländlertipp zu suchen, werden sich Leserinnen und Leser fragen? Monk war zusammen mit Charlie Parker und Dizzy Gillespie ein Mitbegründer des Bebops-Jazz. Nach New Orleans, Dixieland und Swing war der Bebop jener Jazz-Stil, den ich in meinen jüngeren Jahren heiss liebte und gerade noch einigermassen nachvollziehen konnte. Ich mochte Monk und Co sehr. Noch immer.

,

Geris Ländlertipp vom 4. Oktober 2017

Hei, was hat die Zeit doch für einen Affenzahn drauf. Erst noch gingen die Ferien des Sommers zu Ende, und schon sind Herbstferien. Wenigstens für die Schulen. Hoffentlich sonnige Herbsttage sollen vor dem Einwintern in vollen Zügen genossen werden. Verbunden mit Ferien sogar? Warum nicht. Vielleicht liegen welche für dich und mich noch drin.

,

Geris Ländlertipp vom 27. September 2017

Ebenso wie der gestern zu Ende gegangene, dreitägige Siebner- Märt oder das andere Chilbi-und Markt-Grossereignis im Linthgebiet, der am 5. Oktober bevorstehende Kaltbrunner Jahrmarkt, steht jährlich auch die Steiner-Chilbi vor der Tür. Sicher sie ist schweizweit alleine schon vom Namen des gleichnamigen Jost Ribary-Tanzes her ein Begriff. Wie zu den erwähnten Märkten nach wie vor Tausende, strömten in früheren Jahren jeweils auch unzählige Ländlerfreunde ins schwyzerische Stauffacher-Dorf. Dort treffen sie sich noch immer. Auch am kommenden Wochenende.

,

Geris Ländlertipp vom 20. September 2017

Jeden Freitag präsentiert SRF-Volksmusikredaktor Dani Häusler um 10.40 Uhr eine Perle aus der «Sammlung Dür». Und als Wiederholung jeden Mittwoch in der «Fiirabigmusig». Was aber, werden sich Leser/innen fragen, sind Perlen aus der Sammlung Dür? Und was ist unter dem Begriff selber zu verstehen?

, ,

Geris Ländlertipp vom 13. September 2017

Während Jahrzehnten gehörten die Engelberger Franz und sein Sohn Sepp Feierabend zu den besten Ländlermusikern des Landes. Ihre Kompositionen werden noch heute gespielt. Ihr Familien-Restaurant «Wasserfall» in Engelberg galt ebenfalls während Jahrzehnten als Zentrum der Ländlermusik.

,

Geris Ländlertipp vom 6. September 2017

1967 wurde im Bündnerland die Grossformation Schwyzerörgeli-Fründa Felsberg gegründet. Mitgründer war auch der legendäre Hans Fischer (1903-1986) aus Chur, in Ländlerkreisen «Grossmufti» genannt. Nicht er (leider), aber doch einer der ihren, wurde später Bundesrat. Leon Schlumpf (1925-2012) wohnte in Felsberg, spielte Akkordeon, Klavier und Schwyzerörgeli, musizierte mit der einheimischen Kapelle Bernina und komponierte unter dem Pseudonym Raetus Telena Tänze, die auch von den Felsberglern intoniert wurden. Die Formation spielt noch heute im typischen Bündnerstil in der Besetzung mit Klarinetten, Schwyzerörgeli und Kontrabass, wobei beim Aufspielen durchaus auch mehrere Bassgeiger eingesetzt werden. Im März dieses Jahres feierten die Felsbergler ihr 60-Jahr-Jubiläum.

,

Geris Ländlertipp vom 30. August 2017

Auf den Tag genau wäre in Muotathal Franz Schmidig sen. (Lunnis-Franz) am kommenden 14. September 100 Jahre alt geworden. Der initiative Muotathaler Verein «Giigäbank», der anfangs Jahr für seinen Einsatz zur Erhaltung der reichen, kulturellen Tradition der Gemeinden Muotathal und Illgau den Anerkennungs- und Förderpreis der Zentralschweizer Albert Koechlin Stiftung erhalten hat, organisiert just zu diesem Ereignis einen Gedenkanlass allererster Güte. Schon zum 90. Geburtstag des damals noch lebenden Franz Schmidig († 24.11.2007) veranstaltete der Verein ein Jubiläumskonzert. Nun wird es zum Hundertsten wieder zu einem Anlass mit hochkarätiger Besetzung samt Herausgabe einer Nostalgie-CD kommen.