Einträge von Ruedi Roth

,

50 Jahre Jodlerklub Bergfinkli Grabs

Seit 50 Jahren wird im St. Galler Rheintal das Vortragen von Naturjodelmelodien gepflegt. Verantwortlich für diesen in vorgenannter Region eher unüblichen Brauch sind die Gründer des Jodlerklubs Bergfinkli Grabs, die in Sachen Gesang und Tenü gerne in die toggenburgische Nachbarschaft schielten.

«Stilli Zärtlichkeite» wird weitergeführt!

Die eigentliche Weltpremiere eines Jodelmusicals hat voll eingeschlagen und überall ausverkaufte Aufführungslokale mit sich gebracht. Infolge grosser Nachfrage haben sich Macher und Darsteller von «Stilli Zärtlichkeite» dazu entschlossen, der erfolgreichen Tournee 2016/2017 eine weitere Saison anzuhängen.

,

Traditionen pflegen und bewahren

Das Wort Tracht beinhaltet grundsätzlich ein Bekenntnis zur Herkunft. Wer diese Kleidung pflegt und trägt, tut öffentlich kund, dass Heimatliebe hier in gebührendem Mass vorhanden ist. Überall in der Schweiz sind Trachtengruppen bestrebt diesen Kulturzweig zu erhalten und zu fördern, so wie seit 80 Jahren auch die Bärglüt am Morgarte aus dem schwyzerischen Sattel.

,

Hackbrettbauer Werner Alder

Ein Instrument, welches die Blicke der Zuhörer auf sich zieht, ist das Hackbrett. Vorwiegend im Alpsteingebiet, aber auch in anderen Regionen der Schweiz, hat dieses Saiteninstrument seinen festen Platz in der Volkskultur. Werner Alder aus Urnäsch stellt dieses Instrument in seiner Werkstatt in Herisau her.

Gäuerlerabig Schwyz

Der Gäuerlerabig in Schwyz ist längst zur Tradition geworden und auch dieses Jahr lädt die Tanzgruppe Tallüt vo Schwyz wieder ins Mythenforum ein.

,

Michi Jud – Volksmusikalischer Tausendsassa

Ob Jodelgesang, Tanzmusik oder Blaskapelle: Der musikalische Allrounder Michi Jud kann über jedes Thema aus eigener Erfahrung diskutieren. Seine augenscheinliche Leidenschaft für Volksmusik nutzt er vollberuflich und gibt sein Wissen und Können gerne an Andere weiter.

,

Auf den Spuren der Huserbuebe

Während Jahrzehnten war der Name Huserbuebe in der Schweizer Volksmusikszene ein Begriff für konzertante, hochstehende Vorträge. An den Auftritten stets zahlreiche Eigenkompositionen spielend, entsprang der Formation bald einmal ein eigener, unvergleichlicher Stil. Grossen Wert auf dessen Erhalt und Pflege legt seit über zwanzig Jahren Markus Huser, der Sohn des legendären Franz Huser, welcher heuer 100-jährig geworden wäre.

,

Hans-Luzi Hunger

Sei es beim Spielen mit der Handorgel oder beim Diskutieren: Die Leidenschaft für die Bündner Volksmusik ist bei Hans-Luzi Hunger offensichtlich. Hierfür will der initiative Musikant aus Thusis im Hinblick auf seine baldige Pensionierung noch mehr Nachwuchsförderung betreiben.

,

Franz Manser «Baazlis Franz»

Wer mit dem rührigen Appenzeller Musikanten ins Gespräch kommt, bemerkt es bald. Kaum eine Thematik ist dem rüstigen Pensionären Franz Manser fremd. Sei es über die Arbeitswelt, die Gesellschaftsentwicklung oder sein liebstes Hobby das Musizieren: Erfahrung und Talent geben sich die Hand und der Innerrhoder mit dem Übernamen «Baazlis Franz» strahlt die daraus resultierende Lebensfreude unweigerlich aus.

,

Kaninchenzüchter Karl Forrer

Über zwanzig Zuchttiere bevölkern manchmal die Hasenställe der Familie Forrer aus dem Toggenburg. Mit den schönsten Modellen werden Ausstellungen besucht und in diesem Jahr erreichte der innovative Kleintierhalter sogar einen Schweizermeistertitel.