, ,

Geris Ländlertipp vom 29. November 2017

Im Zelt des gegenwärtig laufenden Lachner Wiehnachtszaubers wurde vor ein paar Tagen Martin Nauer, der legendäre Akkordeonist in der Ländlerkapelle Carlo Brunner, nach 42-jährigem Musizieren verabschiedet. Mit Brunners Superländlerkapelle wirkt Nauer im Projekt Wiehnachtszauber bis Ende Jahr hingegen noch mit.

,

Ländlertrio Stockbergbuebe

Seit die Stockbergbuebe im Jahre 1983 gegründet wurden, haben sie nicht nur viele Festgemeinden begeistert, sondern auch diverse Tonträger bespielt.

,

Jodelduett Trudi Rüfenacht – Markus Geissbühler

Eine bunte Mischung von Jodelgesang und Örgelimusik aus dem Bernbiet enthält die CD des Jodelduetts aus dem Berner Oberland.

,

Landfrauen Weihnachtszeit

Die Advents- und Weihnachtszeit sollte die Zeit der kleinen Freuden sein und nicht von hektischem Treiben dominiert werden. Die «Landfrauen Weihnachtszeit» lässt mit zahlreichen Ideen willkommenen Raum für Erinnerungen, Hoffnungen und Wünsche an das kommende Jahr entstehen.

,

Singen und musizieren mit Lena

Altbekannte Kinderlieder hat die Autorin Andrea Rohrer in die Geschichte von Lena verpackt. Auf der im Buch integrierten CD werden die Geschichte im Obwaldner Dialekt erzählt und alle Lieder zum Klingen gebracht.

, ,

Geris Ländlertipp vom 22. November 2017

In Lachen startet am Donnerstag der «11. Lachner Wiehnachtszauber». Carlo Brunners Superländlerkapelle wird im weihnächtlich wunderbar dekorierten Zelt des Zirkus Stey Christmas-Melodien und -Songs aus aller Welt präsentieren. Das Programm ist nicht auf Ländlermusik ausgerichtet. Das Publikum wird bei der Präsenz so kompetenter Musiker aber gleichwohl mal den einen oder andern Beitrag aus dem Ländlerrepertoire zu hören bekommen. Hauptsächlich liefert die Formation mit modern arrangierten Melodien aber den musikalischen Background für die breite Palette von einfachen Volksliedern bis zu Welthits, die von Nelly Patty, Linda Fäh, Frank Tender und Silvio d’Anza gesungen werden. Das klar definierte des «Lachner Wiehnachtszauber» mit bewusst der bevorstehenden Jahreszeit angepasster Musik ist der Beweis dafür, dass im Advent neben meistens eher klassischen Konzerten auch stilvolle populäre Musik durchaus geschätzt wird und ihren Platz hat. 32 Mal bis Weihnachten wird das Programm aufgeführt und der Run auf die Tickets ist im vollen Gange.

,

Raclette und Käsefondues

In den Wintermonaten haben Raclette und Käsefondue wieder Hochsaison. Ob im Kreise der Familie oder zusammen mit Freunden: Die beliebten Schweizer Käsespeisen machen gar manchen gemütlichen Abend erst richtig komplett und bieten eine Fülle von Variationsmöglichkeiten.

, ,

Geris Ländlertipp vom 8. November 2017

In einer Reportage von Markus Brülisauer (Leiter «Haus der Volksmusik» in Altdorf) über den «Chlefeli-Bauer» und Brauchtumskenner Röbi Kessler aus Schwyz, gewährt dieser Einblick in sein Hobby. Kessler erlernte den Umgang mit den kleinen Holzplatten bereits in der Schule. Genau so, wie es in Schwyz und den Nachbargemeinden nach wie vor üblich ist. «Jedes Jahr gehen Vorstandsmitglieder des Vereins «S Chlefele läbt» in die Schulklassen und zeigen den Kindern, wie man die Hölzer richtig zum Klappern bringt», erzählt Röbi Kessler.

,

Zwingli-Wege

Über 130 Kilometer haben Marcel und Yvonne Steiner zurückgelegt, um das Buch «Zwingli-Wege» zu realisieren: Das Wander- und Lesebuch verbindet Stationen, an denen Ulrich Zwingli historisch gesicherte Spuren hinterlassen hat.

, ,

Geris Ländlertipp vom 11. Oktober 2017

Der heutige Ländlertipp ist eine musikalische Spielerei. Sie tönt nicht. Leider, muss ich sagen. Wäre interessant gewesen! Am 14. September haben grossartige Musiker in Mutotathal mit einem tollen Gedenkkonzert den brillante Akkordeonisten Lunnis Franz (Schmidig sen.) gefeiert. Er wäre an diesem Tag 100 Jahre alt geworden. Gestern Dienstag, 10. Oktober, hätte ein Musiker aus einer völlig anderen Sparte ebenfalls seinen 100. Geburtstag begehen können: Der grandiose und geniale Jazz-Pianist Thelonious Sphere Monk. Was hat jetzt der in Geris Ländlertipp zu suchen, werden sich Leserinnen und Leser fragen? Monk war zusammen mit Charlie Parker und Dizzy Gillespie ein Mitbegründer des Bebops-Jazz. Nach New Orleans, Dixieland und Swing war der Bebop jener Jazz-Stil, den ich in meinen jüngeren Jahren heiss liebte und gerade noch einigermassen nachvollziehen konnte. Ich mochte Monk und Co sehr. Noch immer.