, ,

Jubiläum für die Swiss Harpers

Anfang 2017 feiert der Schweizer Verband der Mundharmonikaspieler (Swiss Harpers) sein 50-jähriges Bestehen und kann sein zweites Halb-Jahrhundert in Angriff nehmen.

,

Kleiner Prix Walo 2016

Am 2. Adventssonntag trafen sich 16 Gruppen und Solisten, Volksmusiker und Jodler, Sänger und Sängerinnen, Tänzer und ein DJ zum fröhlichen Wettstreit um den Kleinen Prix Walo 2016. Die Sieger und Siegerinnen in den sechs Sprungbrett-Sparten haben nun Gelegenheit, am 14. Mai 2017 im Zürcher Kongresshaus bei der grossen 43. Prix Walo-Gala aufzutreten. In den volkstümlichen Sparten überzeugten das Jodelduett Pädi & Steffi sowie das Schwyzerörgeli-Trio Seewälle.

Dani Häusler gibt sein Können weiter

Am Samstag, 19. November 2016, unterrichtete der bekannte Musiker Dani Häusler sieben junge Klarinettistinnen und Klarinettisten aus verschiedenen Regionen. Die ausgesuchten Talente stammen aus Grosswangen, Buttisholz, Romoos, Ebnet, Schwyz und Erstfeld und allen Teilnehmern ist die Freude an der Schweizer Volksmusik gemeinsam. Am Kurs, den die Kaspar Muther-Stiftung organisierte, wurden Feinheiten und Spielweisen der Schweizer Volksmusik sowie spezifische Instrumenten-Details erarbeitet.

ProHudiTschupp

2007 trafen sich einige Ländlermusikanten in der Bundeshauptstadt zum gemeinsamen Musizieren. Sie alle hatten gleiches im Sinn: Sie wollten gute, ungeschnörkelte, zügige Ländlermusik machen und gründeten dafür eine neue Kapelle. Mit ihrem Namen bekennen sie sich zur Musik: Pro (nicht Kontra), Hudi (von Hudigäägeler), Tschupp (von Tschuppele, also eine Schar Leute).

Das alleine wäre noch nicht so sensationell. Umso mehr hingegen ist es ihre Musik! Was die sechs Könner da loslassen, ist nicht nur hohe Kunst und Fachwissen, sondern allerfeinste Interpretation, spürbare Lust und allerbeste volkstümliche Unterhaltung.

Nachwuchsförderung

Am Pfingstsamstag, 14. Mai 2016 findet innerhalb der Veranstaltung Volksmusiktage Arlesheim ein Auftritt mit Nachwuchsformationen statt.

Von 17 Uhr bis zirka 19 Uhr besteht die Möglichkeit, sich während 15 Minuten zu produzieren.

10 Jahre Winterzauber

Seit 10 Jahren wird in der Region Interlaken alljährlich zu einem musikalischen Winterzauber eingeladen. Der Jubiläumsanlass vom Samstag, 13. Februar 2016, geht erstmals in der Mehrzweckhalle in Ringgenberg über die Bühne.

Für den diesjährigen Winterzauber hat Organisator Florian Hostettler wiederum zwei hochkarätige ausländische Volksmusikformationen verpflichten können.

Kompositionswettbewerb 2017

Der Bernisch-Kantonale Jodlerverband (BKJV) kann nächstes Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Anlass führt er einen Kompositionswettbewerb durch.

Der BKJV-Kompositionswettbewerb hat zum Ziel, zeitgenössische Jodellieder-Komponistinnen und -Komponisten aus dem Bernbiet zu fördern, damit deren Neuschöpfungen den Weg ins Repertoire der Bernischen Jodlergruppen und auch in das Bewusstsein der Öffentlichkeit finden.

9. Record-Treffen in Sachsen

Am Wochenende vom 19. und 20. Dezember trafen sich die Freunde der beliebten Schweizer Record-Handorgeln zum gemütlichen Musizieren und Fachsimpeln im Gasthaus Bahnhof in Sachseln.

Die Organisatoren Peter Berchtold und Hubi Wallimann konnten am Wochenende vor Weihnachten wiederum zahlreiche Musikanten und Gäste aus der ganzen Schweiz zum 9. Record-Treffen begrüssen.

9. Toggeburger Priisbödelä

Das 9. Toggeburger Priisbödelä gehört bereits wieder der Geschichte an. Der alljährlich stattfindende und traditions-behaftete Anlass lockte im Dezember 2015 wiederum zahlreiche Zuschauer auf den toggenburgischen Hemberg.

Im Pflichtenheft der aktiven Bödelerleute steht geschrieben, dass das Tragen der Tracht erwünscht ist. Und fürwahr: herrlich anzusehen waren die vielen verschiedenen Trachten aus den Regionen, welche dem Anlass das gewisse Etwas verleihen. Das Bödelen erlebt derzeit einen Aufschwung, welcher für die Organisatoren dieser Anlässe eine echte Befriedigung darstellt.

8. Muotathaler Ländlersunntig

Am 27. Dezember fand in Muotathal SZ der 8. Ländlersunntig statt. In den fünf beteiligten Restaurants spielten zehn Formationen auf und erfreuten ein grosses Publikum.

Der Verein Giigäbank setzt sich für die Erhaltung und Förderung der Volkskultur in Muotathal und Illgau ein. Beispielsweise werden Tänze einheimischer Komponisten verschriftlicht und archiviert, wodurch sie der Nachwelt erhalten bleiben.