, ,

Mitenand: Ein klingendes Engagement für mehr Toleranz

In der Radio-Livesendung «Zoogä-n-am Boogä» vom 15. Dezember 2017 reiste Moderator Beat Tschümperlin nach Uznach und präsentierte im Landgasthof Frohe Aussicht acht Formationen aus verschiedenen Regionen der Schweiz, welche Teil des besonderen CD- und Videoprojekts «Mitenand» sind.

, , ,

20 Jahre Swiss Ländler Gamblers

Rund 1’000 Auftritte im In- und Ausland, 11 Tonträger, 8 USA-Konzertreisen, regelmässige Radio- und TV-Auftritte sowie die durch Publikumswahl im Jahr 2007 erhaltene Auszeichnung «Ländlerstar» sind die Meilensteine der 1998 zusammengefundenen  Swiss Ländler Gamblers. In der Fernsehsendung «Viva Volksmusik» vom 27. Januar und mit einem aktuellen Album starten die
sechs Musiker in die Jubiläums-Tour unter dem Titel «Gratuliere!». 

, ,

Uf em Stoos ob Schwyz

Vor bald 50 Jahren komponierte Cäcilia Schmidig das Lied «Uf em Stoos ob Schwyz» und schuf damit gewissermassen die Stöösler-Hymne. Zur Eröffnung der neuen Stoosbahn Mitte Dezember haben der Akkordeonist Julian von Flüe und der Muotataler Sänger und Juuzer Bernhard Betschart das Stück neu eingespielt. 

,

Jungmusikanten-Stubete 2018

Im Oktober des letzten Jahres wurde Dani Häusler mit dem «Goldenen Violinschlüssel» geehrt, der höchstne Auszeichnung, die in der Sparte Volksmusik vergeben wird. Dem Genannten plus Markus Flückiger, seinem Weggefährten in der Formation «Hujässler», widerfuhr bereits schon im Jahre 2011 eine grosse Anerkennung. Als erste aus der Sparte Volksmusik durften die beiden den Innerschweizer Kulturpreis in Empfang nehmen. Die Innerschweizer Kulturstiftung wurde 1951 von den sechs Zentralschweizer Kantonen gegründet. Nie in den sechzig Jahren zuvor ging der mit zuletzt 25 000 Franken dotierte Preis an Vertreter der Volks- und Ländlermusik. Ein Zeichen dafür, dass sie nicht nur an Beachtung zugenommen hat, sondern auf immer breiter werdender Basis auch Anerkennung und Bedeutung findet.

,

Geris Ländlertipp vom 17. Januar 2018

Im Oktober des letzten Jahres wurde Dani Häusler mit dem «Goldenen Violinschlüssel» geehrt, der höchstne Auszeichnung, die in der Sparte Volksmusik vergeben wird. Dem Genannten plus Markus Flückiger, seinem Weggefährten in der Formation «Hujässler», widerfuhr bereits schon im Jahre 2011 eine grosse Anerkennung. Als erste aus der Sparte Volksmusik durften die beiden den Innerschweizer Kulturpreis in Empfang nehmen. Die Innerschweizer Kulturstiftung wurde 1951 von den sechs Zentralschweizer Kantonen gegründet. Nie in den sechzig Jahren zuvor ging der mit zuletzt 25 000 Franken dotierte Preis an Vertreter der Volks- und Ländlermusik. Ein Zeichen dafür, dass sie nicht nur an Beachtung zugenommen hat, sondern auf immer breiter werdender Basis auch Anerkennung und Bedeutung findet.

,

Jungmusikanten-Stubete 2018

Im Oktober des letzten Jahres wurde Dani Häusler mit dem «Goldenen Violinschlüssel» geehrt, der höchstne Auszeichnung, die in der Sparte Volksmusik vergeben wird. Dem Genannten plus Markus Flückiger, seinem Weggefährten in der Formation «Hujässler», widerfuhr bereits schon im Jahre 2011 eine grosse Anerkennung. Als erste aus der Sparte Volksmusik durften die beiden den Innerschweizer Kulturpreis in Empfang nehmen. Die Innerschweizer Kulturstiftung wurde 1951 von den sechs Zentralschweizer Kantonen gegründet. Nie in den sechzig Jahren zuvor ging der mit zuletzt 25 000 Franken dotierte Preis an Vertreter der Volks- und Ländlermusik. Ein Zeichen dafür, dass sie nicht nur an Beachtung zugenommen hat, sondern auf immer breiter werdender Basis auch Anerkennung und Bedeutung findet.

Rheintaler Kinderjodelchörli tauft CD

Das Rheintaler Kinderjodelchörli konnte mit hunderten von Mitfeiernden die erste CD-Taufe feiern. Nicolas Senn feierte als Taufgötti mit.

, ,

Geris Ländlertipp vom 27. Dezember 2017

Emil Würmli, ein bekannter Blasmusik-Komponist, wurde am 3. März 1920 in Gommiswald geboren. Er verstarb 2007. Aus der Feder Würmlis stammen rund 140 Kompositionen, die bekannteste ist der Marsch «Ein frohes Wiedersehn». Würmli war Militärtrompeter. Schon während seiner Rekrutenschule fiel ihm die Melodie zur Polka «Glückli und z friede» ein. Sie war im Herbst in der Sendung «Aus der Sammlung Fritz Dür» in der SRF-Musikwelle zu hören.

,

Geris Ländlertipp vom 6. Dezember 2017

Der 1899 in Goldau geborene Kasi Geisser soll ein Rebell (heute würde man Rocker sagen) innerhalb der Volksmusik gewesen sein, die er nachhaltend geprägt hat. Die Gemeinde Arth übergab vor zwei Jahren den Nachlass des Schwyzer Klarinettisten mit etwa 1’000 Tänzen dem Haus der Volksmusik (HdVM). Dieses hat die Noten, inklusive vieler weiterer Titel in eine neuen Datenbank öffentlich zugänglich gemacht. Um diese bekannt zu machen, lancierte das HdVM einen Wettbewerb: Gesucht wurden neue Arrangements der alten Melodien von Kasi Geisser.

, ,

Goldener Uristier für Jonny Gisler

Der Regierungsrat des Kantons Uri verleiht den «Goldenen Uristier» dem Bürgler Volksmusikanten und Komponisten Ernst «Jonny» Gisler für dessen ausserordentliche Leistungen zugunsten der Urner sowie der Schweizer Volksmusik. Die Feier findet am 6. Januar in Altdorf statt.