,

«Dorothea» probt

Dorothea

Noch eine Woche bis zur Uraufführung

Für die vom jungen Obwaldner Musiker Joël von Moos komponierte Kantate «Dorothea» finden diese Woche die letzten Gesamtproben mit der Jodlerin Nadja Räss, dem Organisten Wolfgang Sieber, den Luzerner Sängerknaben und dem Orchester Santa Maria statt.

Fünf Tage vor der Uraufführung von «Dorothea» – Kantate zu Ehren des Niklaus von Flüe in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Sachseln, treffen sich die beteiligten Künstlerinnen und Künstler diese Woche zu den letzten gemeinsamen Vorbereitungen und Proben in Luzern. Der Dirigent Eberhard Rex leitet die Proben, an welchen auch der Komponist Joël von Moos anwesend sein wird. Bei den Gesamtproben geht es primär um die Feinabstimmung zwischen allen Beteiligten, damit für die Uraufführung vom kommenden Sonntag alles zusammenpasst.

Nach fast zweijähriger Vorbereitungszeit mit unzähligen Stunden am Kompositionstisch und dem Organisieren der Konzertreihe, biegt das Projekt nun auch für den Projektinitianten und Komponisten Joël von Moos auf die Zielgerade ein: «Es ist schon ein spezielles Gefühl, wenn man so viel Zeit in ein Projekt investiert hat und jetzt der Moment der Wahrheit immer näher rückt. Besonders freue ich mich aber erstmal auf die Gesamtproben, wenn der Dirigent gemeinsam mit den Musikerinnen und Musikern die geschriebenen Noten zum Leben erwecken wird. Danach gilt der Fokus wieder der Uraufführung vom nächsten Sonntag in Sachseln.» Bis dahin stehen diese Woche am Dienstag und am Samstag noch weitere Gesamtproben an. Die letzten organisatorischen Vorbereitungen für die Uraufführung laufen.

Die drei «Dorothea»-Konzerte finden an den folgenden Daten statt:

Sonntag, 22. Oktober 2017, Pfarrkirche Sachseln
Konzertbeginn 18 Uhr | Türöffnung 17:30 Uhr

Freitag, 27. Oktober 2017, Klosterkirche Einsiedeln
Konzertbeginn 20 Uhr | Türöffnung 19:30 Uhr

Samstag, 28. Oktober 2017, Hofkirche Luzern
Konzertbeginn 20 Uhr | Türöffnung 19:30 Uhr

Das Projekt: «Dorothea» – Kantate zu Ehren des Niklaus von Flüe
Der Obwaldner Musiker Joël von Moos hat im Rahmen des «Mehr Ranft» Gedenkjahres 2017 eine Kantate «Dorothea» für Solojodel, Männerchor, Orgel und Streichorchester komponiert. Das Werk stellt Niklaus von Flües Ehefrau Dorothea Wyss in den Mittelpunkt des Geschehens. Die «Dorothea» wird gesungen von der innovativen Solojodlerin Nadja Räss. «Dorothea» vereint in seiner Besetzung nicht nur Generationen, sondern in seiner Konzeption auch die beiden Musikwelten Klassik und Jodeln. Mit Nadja Räss als «Dorothea», dem Herrenensemble der Luzerner Sängerknaben, dem Orchester Santa Maria und Wolfgang Sieber an der Orgel stehen renommierte Musikerinnen und Musiker aus beiden Sparten gemeinsam auf der Bühne. Dem Chorleiter und Dirigenten Eberhard Rex obliegt die musikalische Leitung des abendfüllenden Werks.

Handlung: Als Niklaus von Flüe im Oktober 1467 ins Ausland aufbrach um als Pilger zu wallfahren, verliess er Haus und Hof, aber auch seine 10 Kinder und seine Ehefrau Dorothea Wyss. Während zwei Jahren voller Zweifel und Existenzängste reifte in ihm die Entscheidung, die Familie zu verlassen, um sein Leben ganz Gott zu widmen. Doch um diesen Schritt tun zu können, benötigte er das Einverständnis seiner Ehefrau. «Dorothea» handelt von der gemeinsamen Entscheidungsfindung der beiden Eheleute, von ihren Konflikten, Ängsten und Dorotheas Einverständnis, Niklaus ziehen zu lassen.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Nadja Räss als „Dorothea“, Solojodel / Wolfgang Sieber, Orgel / Luzerner Sängerknaben / Orchester Santa Maria / Eberhard Rex, musikalische Leitung / Joël von Moos, Musik & Text

www.dorothea.ch