, ,

Geris Ländlertipp vom 13. September 2017

GeriKuehne_web

Wasserfall war Geheimtipp

Während Jahrzehnten gehörten die Engelberger Franz und sein Sohn Sepp Feierabend zu den besten Ländlermusikern des Landes. Ihre Kompositionen werden noch heute gespielt. Ihr Familien-Restaurant «Wasserfall» in Engelberg galt ebenfalls während Jahrzehnten als Zentrum der Ländlermusik.

Musikanten wie Kasi Geisser oder Jost Ribary gaben sich hier ein Stelldichein und verbrachten sogar Ferien im Haus, wo selbstverständlich immer ausgiebig musiziert wurde. Einmal im Jahr ganz sicher wurde der «Wasserfall» auch später zum Treffpunkt der Musikergenerationen nach Geisser und Ribary. Quasi einem Geheimtipp folgend, reisten sie am Bettag aus der ganzen Schweiz jeweils nach Engelberg. Das hatte einen Grund: In Restaurants öffentlich Musik anzubieten, die zum Feiern und Fröhlich sein animiert, war am Bettag nämlich verpönt. Derlei geziemte sich nicht. Ausser im Geheimen. Im «Wasserfall».

Für den Stellenwert des Anlasses waren Feierabends verantwortlich. Franz Feierabend (1885-1964), genannt Stalden-Franz, war ein virtuoser Handörgeler, an dessen Kompositionen sich auch heutige Akkordeonisten noch die Zähne ausbeissen. Sohn Josef Feierabend (1914-2004) spielte zuerst ebenfalls Handorgel, wechselte später auf die Klarinette. Auch Sepp Feierabend komponierte wunderbare und anspruchsvolle Tänze. Bis in die Ausgangsjahre des letzten Jahrhunderts wurde im «Wasserfall» musiziert.

Nach einem Wirtewechsel und einer längeren Pause ist seit ein paar Jahren im «Wasserfall» aber hin und wieder auch volkstümliche Musik zu hören. Auch am kommenden Sonntag. Das Restaurant «Wasserfall» und die Ländlerkapelle Hanspeter Reichmuth – Edy Wallimann laden ab Mittag zur Bettagsstubete. Das ländlermusikalische Angebot am staatlich angeordneten, überkonfessionellen und von allen christlichen Kirchen gefeierten «Eidgenössischen Dank- Buss- und Bettag» hat sich aber in der Anzahl längst enorm gesteigert und vom sakralen in den profanen Bereich ausgedehnt. Da und dort singen zwar Jodelklubs zum Beispiel an Erntedank-Gottesdiensten. Eher besinnliche, volkstümliche Musik zum Bettag findet sich gemäss Einträgen in einschlägigen Agenden vielleicht in der Kirche Göschenen, wo um 10 Uhr die Familienkapelle Jolanda und Franz Schmidig zu hören ist. Oder um 18 Uhr in Buttisholz, wo die Luzerner Ländler Band mit Claudia Muff, Josef Fischer und Sepp Huber in der Ottilienkapelle konzertiert. Im Schulhaus Kanzlei in Zürich (vis à vis Volkshaus) spielt um 17 Uhr die Hanneli-Musig auf.

Geris Ländlertipp mit vielen aktuellen Ausgehtipps gibt es jeweils auch akustisch auf www.radiotell.ch