,

Geris Ländlertipp vom 2. August 2017

GeriKuehne_web

Sönd wöllkomm z Appezöll

Nach dem an Musik reichen letzten Wochenende auf dem Stoos und dem Bundesfeiertag, sind ab Freitag bis Sonntag am 21. Ländlerfest in Appenzell erneut über 50 Formationen zu hören. Sie spielen auf drei Plätzen und in acht Lokalen auf. Empfehlung: In Festführer und Programm auf www.laendlerfest.ch stöbern, sich für dies oder jenes entscheiden und nach Appenzell reisen.

Im Festangebot offerieren die Organisatoren um OK-Präsident Michael Koller und den Programmverantwortlichen Frowin Neff und Miriam Koller etliche Höhepunkte. Schon am Freitagabend präsentieren die Waldhöckler, bekannt mit ihrem Repertoire von traditioneller Appenzellermusik, Ländlermusik, Oberkrainer, Schlager bis Pop und Rock ihre neue CD.

Am Samstagnachmittag ragt ein Jodelkonzert in der  Pfarrkirche St. Mauritius aus dem Programm. Das von Nadja Räss moderierte und mehrheitlich aus Naturjodel bestehende  Konzert wird von verschiedenen Chören aus der ganzen Schweiz geboten. Nicht nur die Innerrhödler mit ihrem Rugguserli, sondern auch andere Regionen pflegen wunderbare Naturjodel in ihrer ganz eigenen Art. Mit dabei das Jodelduett Geschwister Reichlin aus dem Kanton Schwyz, die Jodelgruppe Hüsliberg aus dem Toggenburg, die Schwarzbärenschuppel aus Urnäsch,
die Jodlergruppe Lötschberg aus dem Berner Oberland, die einheimische Jodelgruppe Hirschberg und ein Jodlerklub aus der Unterwaldner Jodlervereinigung.

Am Abend ist das Konzert 100 Jahre Franz Schmidig sen. (Lunnis Franz) im Kapuzinerkloster angesagt. Franz Schmidig (1917-2008) war ein begnadeter Akkordeon- und Schwyzerörgelispieler aus dem Muotatal, welches immer noch eine traditionelle Hochburg der Innerschweizer Ländlermusik ist. Nebst seinem Beruf als Landwirt war Lunnis Franz mit namhaften Akkordeonisten wie Willi Valotti, Ernst «Jonny» Gisler und einheimischen Muotatalern unterwegs. Dabei wurden viele von den rund 100 Eigenkompositionen gespielt, welche meist sehr anspruchsvoll, aber trotzdem gehörfällig sind.

Am Gedenkkonzert wird sein Sohn Franz Schmidig jun. mit zwei Formationen und Vaters Kompositionen zu hören sein. Einerseits im Handorgelduett mit Willi Valotti, Nesslau, und andererseits in der Kapelle mit Walter Hegner, Siebnen. Ebenfalls mit Lunni-Tänzen werden am gleichen Konzert Simon Lüthi und Frowin Neff im Duett spielen. Moderiert wird das Konzert von Hans Arnold aus Kappel am Albis.

Am nächsten Montag findet zum 26. Mal das Älpler-Wunschkonzert auf dem Urnerboden statt. Beginn um 13 Uhr mit Wilti-Gruess. Ab 20 Uhr bis 22 Uhr SRF-Radioübertragung mit Schuler-Muheim, Jodelquartett Quellfrisch, Schwyzerörgeli-Quartett Campagna, Christine Gertschen und Beat Tschümperlin, anschliessend Älplerfest bis zum Sonnenaufgang.

Geris Ländlertipp mit vielen aktuellen Ausgehtipps gibt es jeweils auch akustisch auf www.radiotell.ch