Beiträge

,

Horch was kommt von draussen her

Emotional am stärksten bewegt hat am vergangenen Wochenende am Heirassa Festival in Weggis wohl «Ländler in Classic» (Toggenburger Orchester unter der Leitung von Ernst Hüberli und Carlo Brunners Superländerkapelle), wo die Kombination Kapelle-Streichorchester tatsächlich die Gefühle der Zuhörer streichelte, bis die Haare zu Berge standen. Oder Alois Schilligers Rigi-Ländlermesse im sonntäglichen Gottesdienst, wo sich des Komponisten ausdrucksstarke Melodien mit dem schilligerharmonisierten Volkslied «Vo Luzern gäge Weggis zue» trafen. Da einten sich hier wie dort Kunst- und Volksmusik, Kunstlied und Volkslied.   

,

Volksmusik vom Feinsten im Rosendorf!

Das 14. Heirassa-Festival hat wiederum sehr viele Volksmusik-Freunde aus der ganzen Schweiz nach Weggis gelockt. Die 13’000 Konzertplätze in den 15 Lokalen (Restaurants, Hotels, Pfarreiheim, Kirche, Mehrzweckhalle, Pavillon am See) waren praktisch durchwegs besetzt. Dank des schönen Wetters konnten viele der Konzerte im Pavillon am See und in den lauschigen Gartenrestaurants durchgeführt werden. Das grösste Volksmusik-Festival der Schweiz findet 2019 vom 30. Mai bis 2. Juni statt.

,

Heirassa im Kalten Krieg

Morgen Donnerstagnachmittag um 15 Uhr beginnt in Weggis das 14. Heirassa Festival. Der neuen Formation «Ländlerkarussell» mit den Akkordeonisten Urs Meier und Remo Gwerder, dem Klavierspieler Schöff Röösli und dem Bassisten Philipp Mettler fällt im Pavillon am See die Ehre zu, den in einschlägigen Kreisen einfach «z Heirassa» genannten Anlass zu eröffnen. Nach ihnen werden ab 18.30 Uhr die Gupfbuebe ein Konzert geben, erstmals und damit neu am Abend im Pavillon. 

,

Heirassa-Festival Weggis 2018

Es gibt wohl kaum einen Schweizer Volksmusikanten – zumindest nicht in der Innerschweiz – dem der Name Alois Schilliger nicht geläufig wäre. Ein Stehaufmännchen der ersten Güteklasse und vor allem ein hochkarätiger Musikant, Komponist und Ländlerpianist den es wohl in seiner Art wohl nur einen gegeben hat – und wohl auch geben wird. Alois Schilliger (1924-2004) hat vor allem der Innerschweizer Ländlermusik Impulse verleiht, von denen viele Ländlerpianisten noch heute, 14 Jahre nach seinem Tod, noch immer nacheifern. Zudem war «Wysel national» der Komponist der unsterblichen «Heirassa-Polka», die in kaum einer kompetenten Notenmappe fehlt.

,

Geris Ländlertipp vom 9. August 2017

Bei der doch ansehnlichen Anzahl von Ländlermusikformationen in der ganzen Schweiz ist es natürlich, dass es in deren Zusammensetzungen wegen Zu- oder Abgängen immer wieder zu Wechseln kommt. In der bekannten Formation von Thuri Prisi ist nun der Abgang des Pianisten Edwin Burri zu verzeichnen…

,

Dorf voller Musik an der Luzerner Riviera

Im Gedenken an den Heirassa-Musikanten Alois Schilliger initiierten einige initiative Weggis Volksmusikfreunde im Jahr 2005 das Heirassa-Festival, welches Mitte Juni seine 13. Auflage erleben durfte.

,

Geris Ländlertipp vom 14. Juni 2017

Vier Festival-Tage – von Fronleichnam, 15. Juni, bis Sonntag, 18. Juni – 44 Formationen, 40 verschiedene Konzerte in 15 Lokalen in einer musikalischen Vielfalt, die traditionelle und zeitgenössische Ländlermusik in bester Qualität verbindet. Noch dauert es 14 Tage bis zum Start, der auf 11.30 Uhr im Pavillon am See anberaumt ist und mit der Luzerner Ländler-Band mit Claudia Muff und der Formation Schottix gleich standesgemäss zur 13. Auflage des Festivals startet.

,

Geris Ländlertipp vom 7. Juni 2017

Vier Festival-Tage – von Fronleichnam, 15. Juni, bis Sonntag, 18. Juni – 44 Formationen, 40 verschiedene Konzerte in 15 Lokalen in einer musikalischen Vielfalt, die traditionelle und zeitgenössische Ländlermusik in bester Qualität verbindet. Noch dauert es 14 Tage bis zum Start, der auf 11.30 Uhr im Pavillon am See anberaumt ist und mit der Luzerner Ländler-Band mit Claudia Muff und der Formation Schottix gleich standesgemäss zur 13. Auflage des Festivals startet.

Geris Ländlertipp vom 22. März 2017

Das Kultur- und Kongresszentrum in Luzern ist ein multifunktionaler Bau, der am Europaplatz nach den Plänen des Pariser Architekten Jean Nouvel gebaut und 1998 eröffnet wurde. Der Konzertsaal mit 1840 Sitzplätzen ist berühmt für seine phänomenale Akkustik. Dort finden immer wieder auch volkstümliche Konzerte statt. Mit ihnen wird quasi eine Tradition fortgesetzt.

Impressionen vom 12. Heirassa-Festival in Weggis

Vom 9. bis am 12. Juni 2016 ging in Weggis die 12. Auflage des Heirassa-Festivals über die Bühne. Die gut 13’000 Zuhörer (und Zuschauer) kamen trotz des ausnahmsweise wechselhaften Wetters voll auf ihre Rechnung. Der Volksmusikjournalist Hansruedi Sägesser war mit seiner Fotokamera unterwegs und fing auch für Land&Musig ein paar Impressionen ein.