Beiträge

,

Komplimente für Land&Musig

Komplimente

Nachdem vor wenigen Tagen die aktuelle Print-Ausgabe von Land&Musig erschienen ist, durften die Redaktoren telefonisch, per Post oder bei persönlichen Begegnungen wiederum viele positive Rückmeldungen entgegennehmen.

Hotelcard billiger mit Land&Musig

Hotelcard

Dank Land&Musig können nicht nur Neuabonnenten vergünstigt in zahlreichen Hotels übernachten!

, ,

Roger de Weck referierte über den Service Public

VitaliDeWeck

Die IG Volkskultur Schweiz (IGV) durfte an ihrer diesjährigen Generalversammlung vier neue Mitglieder in ihre Reihen aufnehmen und will sich vermehrt für den Service Public stark machen.

,

Hotelcard gratis mit Land&Musig

Hotelcard

Das Halbtax-Abo hat sich bei den Bahnen längst etabliert und ermöglicht den Besitzern die Nutzung des Schweizer Bahnnetzes zum halben Preis. Dank der Hotelcard lässt sich nun auch in zahlreichen ausgewählten Hotels zum halben Preis übernachten. Land&Musig schenkt derzeit allen Neuabonnenten eine Hotelcard im Wert von 95 Franken!

, ,

Nur keine Hemmungen!

GeriKuehne_web

«Das Wort hat …» heisst der Titel dieser Kolumne. Wenn mir das Wort erteilt wird, dann will ich zuallererst auch Wort halten und das erfüllen, was ich versprochen habe: Die Kolumne schreiben und rechtzeitig abliefern! Eine so genannte «Carte blanche» hat mir die Redaktion eingeräumt: «Du kannst schreiben, worüber du willst, was du willst und wie du willst», eröffnen mir Stefan Schwarz und Hanspeter Eggenberger, die sich seit 20 Jahren für die Herausgabe dieser Zeitschrift, die einmal «Stubete» hiess, engagieren.

,

Sind die Eintrittspreise für Vereinsabende zu tief?

Wertigkeiten

Im letzten Editorial von Land&Musig machte sich Redaktor Hanspeter Eggenberger Gedanken zum Thema «Wertigkeiten» und stellte sich selber die Frage, ob die Preise für unterhaltende Jodlerabende nicht oftmals zu tief angesetzt werden.

,

SRF Musikwelle Brunch vom 7.2.2016

Stefan

Am Sonntag, 7. Februar 2015 ab 11.03 Uhr, ist Land&Musig-Redaktor Stefan Schwarz zu Gast im Musikwelle Brunch von SRF und erzählt Moderator Beat Tschümperlin, warum aus der volkstümlichen Schweizer Zeitschrift «Stubete» das aktuelle Magazin «Land&Musig» geworden ist.

,

Die Stubete heisst jetzt Land&Musig

LandUMusig

Seit 20 Jahren bereichert die vorliegende Zeitschrift mit ihren vielfältigen volkskulturellen Themen die helvetische Medienlandschaft. Nach nunmehr 117 Stubete-Ausgaben feiern die Herausgeber aber nicht nur voller Stolz den runden Geburtstag ihres unabhängigen Heftes. Sie schicken die erst kürzlich frisch herausgeputzte Stubete unter neuem Namen und mit attraktiven digitalen Erweiterungen in die nächste Dekade.

Beim Blick auf die 117 Stubete-Hefte, die wir in den letzten 20 Jahren recherchiert, geschrieben, fotografiert und gestaltet haben, werden unzählige schöne Erinnerungen wieder wach. Und wenn wir in diesem Moment die erste Ausgabe von Land&Musig in unseren Händen halten, dann erfüllt uns dieser Werde­gang schon mit etwas Stolz.