Beiträge

,

Volksmusig im Volkshuus

Vor 100 Jahren galt Zürich als das Mekka der Schweizer Volksmusik. Jetzt bringt eine Konzertreihe im Volkshaus die alten Zeiten zurück – mit neuen Kräften und neuen Klängen.

,

Geris Ländlertipp vom 17. Januar 2018

Im Oktober des letzten Jahres wurde Dani Häusler mit dem «Goldenen Violinschlüssel» geehrt, der höchstne Auszeichnung, die in der Sparte Volksmusik vergeben wird. Dem Genannten plus Markus Flückiger, seinem Weggefährten in der Formation «Hujässler», widerfuhr bereits schon im Jahre 2011 eine grosse Anerkennung. Als erste aus der Sparte Volksmusik durften die beiden den Innerschweizer Kulturpreis in Empfang nehmen. Die Innerschweizer Kulturstiftung wurde 1951 von den sechs Zentralschweizer Kantonen gegründet. Nie in den sechzig Jahren zuvor ging der mit zuletzt 25 000 Franken dotierte Preis an Vertreter der Volks- und Ländlermusik. Ein Zeichen dafür, dass sie nicht nur an Beachtung zugenommen hat, sondern auf immer breiter werdender Basis auch Anerkennung und Bedeutung findet.

,

Geris Ländlertipp vom 13. Dezember 2017

Seit der ersten Sendung von «Viva Volksmusik» im Jahre 2011 vom eidgenössischen Ländlermusikfest in Chur lieferte das Schweizer Fernsehen in der Folge fünf weitere volkstümliche Samstagabend-Shows in die Schweizer-Stuben. Die Ausgabe 2011 noch von Kurt Zurfluh moderiert, führte in den nachfolgenden Live-Ausstrahlungen aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen Nicolas Senn durchs Programm. Mit der siebten Auflage von «Viva Volksmusik» präsentiert er am 27. Januar 2018 erneut eine bunte volksmusikalische Fülle von Jubilaren, Stars, Legenden, vielversprechendem Nachwuchs und diversen Überraschungen.

,

«Viva Volksmusik» mit Nicolas Senn

Mit einer weiteren Ausgabe der grossen Samstagabend-Show «Viva Volksmusik» präsentiert Nicolas Senn am 27. Januar 2018 im Schweizer Fernsehen live aus der Bodensee-Arena Kreuzlingen ein buntes volksmusikalisches Spektrum mit Jubilaren, Stars, Legenden, vielversprechendem Nachwuchs und diversen Überraschungen.

, ,

Quasi Geisser lebt!

Mit einem Wettbewerb wurden Musikschaffende aus allen Sparten aufgefordert, sich Kompositionen von Kasi Geisser auszusuchen und neu zu interpretieren. Die Fachjury entscheidet nun über die spannendste Eingabe.

,

Barbara Betschart

Seit rund drei Jahren amtet Barbara Betschart als Geschäftsführerin im Roothuus Gonten. Doch nicht nur im Zentrum für Appenzeller und Toggenburger Volksmusik stellt sich die lebensfrohe Schwyzerin mit Leib und Seele in den Dienst der Sache. Auch auf der Bühne ist ihre unbändige Energie spürbar, welche sie längst zurück zu ihren eigenen Wurzeln gebracht hat.

,

Geris Ländlertipp vom 16. August 2017

Ab Freitag bis Sonntag kommt es in Altdorf zur zehnten Ausgabe des seit 1999 alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Musikfestivals «Alpentöne». Dieses bietet auf Plätzen und in Lokalen ebenso traditionelle wie experimentelle Musik aus dem Alpenraum. Was zu hören ist, rührt aus dem Grenzbereich zwischen Klassik, Jazz, Folk und Volksmusik. Musiker und Musikerinnen stammen aus dem Appenzell und dem Tirol, aus den bayerischen Voralpen und dem Engadin, aus dem Piemont und den lombardischen Ebenen. Aus entlegenen, einsamen Regionen, aber auch aus grossen Metropolen wie München, Mailand und Marseille. Thema des Festivals sind Töne mit Bezug zu Alpen und Bergen. Einen musikalischen Stil gibt es nicht, die Art der Musik ist frei.

,

Alpentöne 2017

Vom 18. bis 20. August findet in Altdorf das Musikfestival Alpentöne statt. Mit der zehnten Ausgabe verlässt der langjährige Gesamtleiter Hansjörg Felber das Festival, dessen Nachfolge ab 2019 Pius Knüsl antreten wird. Johannes Rühl bleibt als künstlerischer Leiter erhalten. Das von ihm verantwortete Programm ist in diesem Jahr wieder sehr abwechslungsreich und voll mit Überraschungen.

Gedenkkonzert zu Ehren von Hans Muff

Hans Muff aus Menznau (1944-2015) war einer der grossen Volksmusikanten der Schweiz. Mit seinen Auftritten, den vielen Eigenkompositionen und seinem charmanten und fröhlichen Wesen hat er vielen Menschen grosse Freude bereitet. Sein grosser Traum einer eigenen Kapelle ging für ihn 1967 in Erfüllung. Fortan spielte er als erfolgreicher und beliebter Musiker im ganzen Land und oft auch im Ausland auf. Die Kaspar-Muther-Stiftung und Volksmusikfreunde aus Menznau organisieren am Sonntag, 9. April 2017, 14.00 Uhr, in der Rickenhalle in Menznau ein Gedenkkonzert.

,

Geris Ländlertipp vom 15. Februar 2017

Hätte er dieser Tage nicht höchstpersönlich in einer Kolumne darüber geschrieben, wäre die Geschichte hier in Geris Ländlertipp nicht thematisiert worden. Da und dort findet man sie schrecklich, Dani Häuslers Haare respektive «Haarpracht». Ein anderes Wort für schrecklich ist haarsträubend. Passt!