Beiträge

,

Geris Ländlertipp vom 9. August 2017

Bei der doch ansehnlichen Anzahl von Ländlermusikformationen in der ganzen Schweiz ist es natürlich, dass es in deren Zusammensetzungen wegen Zu- oder Abgängen immer wieder zu Wechseln kommt. In der bekannten Formation von Thuri Prisi ist nun der Abgang des Pianisten Edwin Burri zu verzeichnen…

1. Biberegg-Wiehnacht

Mit der Biberegg-Wiehnacht rufen die drei innovativen Ländlermusikanten Frowin Neff, Ueli Stump und Carlo Gwerder mit ihrem Waschächt-Trio eine neue Tradition ins Leben, welche jeweils am 23. Dezember in der Biberegg in Rothenthurm neben überraschenden weihnächtlichen Klängen auch eine zünftige Portion abwechslungsreicher Ländlermusik bieten soll.

Geris Ländlertipp vom 8. November 2016

Das quartett waschächt tourt mit ihrer neuen CD schon seit anfangs Oktober in einschlägigen Ländlermusiklokalen umher und biegt auf die Zielgerade ein. In der Wirtschaft «Zur Schlacht» in Sempach stellen die Mannen um Frowin Nef am nächsten Freitagabend ihre neue Scheibe vor und dann eine Woche später auch noch im Restaurant Grossteil in Giswil. Ebenfalls am kommenden Freitagabend gibt das Handorgelduo Dolfi Rogenmoser – Friedel Herger in der «Biberegg» in Rothenthurm Einblick in ihre neue CD «Der mit dem Örgeli spielt».

quartett waschächt: rassig & gspassig!

Seit 2010 sind Frowin Neff, Remo Gwerder, Ueli Stump und Carlo Gwerder erfolgreich als «quartett waschächt» unterwegs. Nach einer Rhône-Flussfahrt präsentieren die vier Musikanten auf einer Vorstellungstour quer durch die Schweiz bereits ihren dritten Tonträger.

, ,

Drei Top-Anlässe in der «Chronä Bänggä»

Das Quartett Laseyer mit Johannes Schmid-Kunz, Dani Bösch, Albert Graf und Barbara Giger-Hauser servierte am 6. August um 10 Uhr im kleinen Ratsaal in Appenzell im Rahmen des 20. Appenzeller Ländlerfestes die neuste CD mit vielen musikalischen Leckerbissen.

,

Geris Ländlertipp vom 10. Februar 2016

Auch Buben werden älter. Die hier beschriebenen gleich in doppeltem Sinne, weil sie sich einst zu einer Bubenkapelle formierten und auch als solche den Weg vorwärts beschritten. Dass der soeben 42 gewordene Dani Häusler (28.01.1974) und seine Kumpels von damals heuer den 30. Kapellen-Geburtstag feiern dürfen, deckt auch auf, dass die «Zuger Gielä» sehr früh mit gemeinsamem Musizieren gestartet sind.

,

Gupfbuebä

Die Gupfbuebä sind bei Fans des konzertanten Innerschweizerstils längst ein sicherer Wert. Virtuosität, Präzision, tänzige Musik und Stiltreue sind passende Prädikate für die vier Vollblutmusiker, die sich mehrheitlich seit ihrer Kindheit kennen. Jetzt feiern sie den 30. Geburtstag ihrer Kapelle.

Kurs mit den Gupfbuebä

Am 19. und 20. März 2016 lädt das Haus der Volksmusik zu einem Volksmusikkurs ins Restaurant Schützenmatt nach Altdorf ein. Als Kursleiter amten die vier Gupfbuebä Dani Häusler, Ueli Stump, Jörg Wiget und Dominik Lendi.

Im Zentrum des Kurses steht die Innerschweizer Ländlermusik.