Beiträge

,

Geris Ländlertipp vom 4. April 2018

Am kommenden Samstag werden sich die Delegierten des VSV (Verband Schweizer Volksmusik) und weitere Gäste in Appenzell zu ihrer Jahrestagung treffen. Im Zentrum der Geschäfte steht die Ablösung an der Spitze des Verbandes. Der Bünder Cipriano de Cardenas tritt nach sechs Jahren ins zweite Glied. Auf Vorschlag des Zentralvorstandes soll die frühere Nationalrätin Ursula Haller aus Thun zur neuen Präsidentin gewählt werden. Cipriano de Cardenas war vor seiner Wahl zum Zentralpräsidenten des VSV während zehn Jahren Regionalpräsident VSV Nordostschweiz und 2011 OK Präsident des Eidgenössischen Volksmusikfestes in Chur. Cipriano darf für seine 16-jährige Tätigkeit im Dienste der Volksmusik den verdienten Dank entgegen nehmen.

,

Jungmusikanten-Stubete 2018

Im Oktober des letzten Jahres wurde Dani Häusler mit dem «Goldenen Violinschlüssel» geehrt, der höchstne Auszeichnung, die in der Sparte Volksmusik vergeben wird. Dem Genannten plus Markus Flückiger, seinem Weggefährten in der Formation «Hujässler», widerfuhr bereits schon im Jahre 2011 eine grosse Anerkennung. Als erste aus der Sparte Volksmusik durften die beiden den Innerschweizer Kulturpreis in Empfang nehmen. Die Innerschweizer Kulturstiftung wurde 1951 von den sechs Zentralschweizer Kantonen gegründet. Nie in den sechzig Jahren zuvor ging der mit zuletzt 25 000 Franken dotierte Preis an Vertreter der Volks- und Ländlermusik. Ein Zeichen dafür, dass sie nicht nur an Beachtung zugenommen hat, sondern auf immer breiter werdender Basis auch Anerkennung und Bedeutung findet.

,

Jungmusikanten-Stubete 2018

Im Oktober des letzten Jahres wurde Dani Häusler mit dem «Goldenen Violinschlüssel» geehrt, der höchstne Auszeichnung, die in der Sparte Volksmusik vergeben wird. Dem Genannten plus Markus Flückiger, seinem Weggefährten in der Formation «Hujässler», widerfuhr bereits schon im Jahre 2011 eine grosse Anerkennung. Als erste aus der Sparte Volksmusik durften die beiden den Innerschweizer Kulturpreis in Empfang nehmen. Die Innerschweizer Kulturstiftung wurde 1951 von den sechs Zentralschweizer Kantonen gegründet. Nie in den sechzig Jahren zuvor ging der mit zuletzt 25 000 Franken dotierte Preis an Vertreter der Volks- und Ländlermusik. Ein Zeichen dafür, dass sie nicht nur an Beachtung zugenommen hat, sondern auf immer breiter werdender Basis auch Anerkennung und Bedeutung findet.

Geris Ländlertipp vom 21. Dezember 2016

Die drei Monate von Weihnachten bis zum 11. März 2017 reichen bei allem Fleiss nicht mehr, sollte das Christkind Mädchen und Buben am Wochenende ein Instrument unter den Baum legen. Zu knapp ist die Zeit, um völlig neu in die Musik einzusteigen und bereits am bevorstehenden13. Eidgenössischen Jungmusikanten-Treffen vor die Jury zu treten. Dieser nur alle vier Jahre stattfindende Anlass wird nämlich am erwähnten Datum in Baar/ZG durchgeführt. Die ideale Gelegenheit, vor Publikum und einer Jury zu musizieren. Vor allem dann, wenn das Instrument nicht demnächst als Geschenk, sondern eben schon letztes Jahr oder noch früher unter dem Weihnachtsbaum gelegen hat. Und darauf seither wacker geübt wurde. Ob alleine oder im Ensemble.

, ,

20. Volksmusikpreis Graubünden

Am Samstag, 5. November 2016, durfte der Zentralpräsident des Verbandes Schweizer Volksmusik (VSV) den 10. Volksmusikpreis Graubünden entgegennehmen.

,

Delegiertenversammlung Verband Schweizer Volksmusik VSV

Das Eidgenössische Volksmusikfest 2019 findet in Crans-Montana statt. Der Verband Schweizer Volksmusik VSV führte am Samstag, 9. April die 39. Schweizerische Delegiertenversammlung (SDV) erstmals an einem Tag durch. Die gut besuchte Markthalle in Burgdorf sprach sich für die nächsten Tätigkeiten des Verbandes aus

Eidgenössisches Jungmusikanten-Treffen 2017

Das 13. Eidgenössische Jungmusikanten-Treffen wird am 10. und 11. März 2017 erstmals in der Waldmannhalle in Baar stattfinden.

Geris Ländlertipp vom 2. März 2016

Universitäts-, Stadt- und Kantonsspitäler, Kliniken, Pflege- und Gesundheitszentren, Seniorenresidenzen, Pflegestationen oder Altersheime, die Namen tragen wie «Heimat», «Engelhof», «Schönau» oder «Sunnägarte». Bezeichnungen von A bis Z. Von «Altersruh» bis «Zäme läbe». Sie alle werden am kommenden Sonntag mehr als sonst Besucher empfangen.