Volksmusikalischer Frühlingsstrauss im Rössli Illnau

Fruehligsstimmig

Die Tradition geht weiter!

Bereits zum 13. Mal ging am vergangenen Freitag, 28. April 2017, im Rössli Illnau das Ländlerkonzert «Früeligsstimmig»“ über die Bühne. Ob es an der Zahl 13 lag? Rund zwei Stunden vor Konzertbeginn traf die Absage von Peter Schär, auch genannt Mr. Magic Accordeon, ein, er könne aus gesundheitlichen Gründen das Konzert nicht machen. Nur eine knappe Stunde später teilte die Lokalmatadorin Gaby Isabelle Näf (sie hätte den Bass gespielt) mit, Fredy Reichmuth, der den Klavierpart hätte übernehmen müssen, werde auf dem Akkordeon ihrer Mutter (Doris Näf, Akkordeon-Duo Näf-Häusermann) das Konzert spielen und am Bass sei Dominik Lendi, Bassist bei den Gupfbuebä.

Damit stand dem pünktlichen Konzertstart mit den Ländler Panache nichts mehr im Wege. Ihr virtuoses Schwyzerörgeli-Spiel begeisterte das sehr disziplinierte Publikum von allem Anfang an. Da alle Multiinstrumentalisten sind, kamen auch andere Stilrichtungen bis hin zu Schlager und Musical-Melodien zum Tragen. Beat Tschümperlin, Moderator und Redaktor bei der SRF-Musikwelle, führte in gewohnt lockerer Weise durch das Programm. Die Ad-hoc-Formation Trio Fredy Reichmuth wusste das Publikum zu begeistern. Die präzise Spieltechnik von Fredy, und die saubere Begleitung an Klavier und Bassgeige, boten einen Hörgenuss der Spitzenklasse. Das war Ländlermusik pur. Drei versierte Musiker kurzfristig vereint und es tönt, als ob sie schon jahrelang zusammen musiziert hätten. Ebenfalls einen absoluten Hörgenuss boten die Gupfbuebä mit Dani Häusler als virtuosem Klarinettisten, in bester Harmonie mit Jörg Wiget am Akkordeon. Reto Kamer spielte am Klavier und Dominik Lendi, eben noch beim Trio Fredy Reichmuth eingesprungen, strich den Kontrabass. Die musikalischen Raffinessen, die sehr dynamische Spielweise und das präzise Zusammenspiel zeigte Volksmusik in ihrer höchsten Vollendung. Nicht von ungefähr wird Dani Häusler in diesem Jahr mit dem Goldenen Violinschlüssel ausgezeichnet.

Nach der Pause spielten die drei Formationen in veränderter Reihenfolge nochmals auf. Das immer noch hervorragend ruhige Publikum genoss Vortrag um Vortrag. Zum Wohlfühlprogramm des Publikums hatten nicht nur die hervorragenden Musiker beigetragen sondern auch die Küchen- und Servicebrigade des Rössli Illnau. Nach dem offiziellen Konzertende spielten die Ländler Panache und die Gupfbuebe noch locker weiter, bis gegen Mitternacht auch der letzte harte Kern des Publikums den «Letzten» vorgetragen erhielt. Dank den Sponsoren, den freiwilligen Helfern und dem ganzen Rössliteam, vor allem aber dank den hervorragenden Musikern konnten die Veranstalter ihre letzte Früeligsstimmig als vollen Erfolg verbuchen. Diese mittlerweile in der Szene gut etablierte Veranstaltung soll nun aber mit dem Abgang des Organisatoren-Ehepaares Myrta und Rolf Zwahlen aus Volketswil nicht aus dem Programm verschwinden. Ein Team aus dem Vorstand des Vereins Goldener Violinschlüssel führt die Serie weiter. Vereinspräsident Walter Näf konnte mit Stolz verkünden, dass am 27. April 2018 die nächste Früeligsstimmig im Rössli über die Bühne gehen wird, gleichzeitig als Zoogä-n-am-Boogä-Livesendung der SRF Musikwelle aus Anlass des 40-jährigen Bestehens des Vereins Goldener Violinschlüssel.