Beiträge

Innerschwiizer Ländlerstärnstund

Staernstund

Mit Sternstunde bezeichnet man Momente, die unvergesslich schön sind. Freunde der konzertanten Innerschweizer Ländlermusik können solche jetzt mit dieser CD immer wieder erleben.

,

Innerschwiizer Ländler-Stärnstund

Staernstund2

«Innerschwiizer Ländler Stärnstund» heisst ein gemeinsames Projekt von acht Ländlermusikern, die zu den schweizweit bekanntesten gehören. Nach der gleichnamigen Konzertreihe im Jahr 2015 sind die Ländlerstars jetzt erneut auf Schweizer Tournee, diesmal jedoch mit einer neuen CD im Gepäck. Am Freitag begeisterten sie in der Aula von Gersau zahlreiche Ländlerfreunde dank ihrer grossen Spielfreude, einer unglaublicher Virtuosität und höchster rhythmischer Präzision. Aufgespielt wurde mehrstimmig, manchmal dominierten die Bläser das Bild, dann wieder die Akkordeonisten. Gaby Näf – und fast alle anderen Musiker – spielten gleich mehrere Instrumente meisterhaft.

, ,

Geris Ländlertipp vom 26. April 2017

Stoos

Sie haben in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erlangt, die Kompositionen von Cäcilia Schmidig. Allen voran das Lied «Uf em Stoos ob Schwyz», wo das Paradies sein soll, wie es im Text heisst.

Innerschwiizer Ländler Stärnstund 2017

Staernstund

Acht Top-Musiker der Volksmusikszene sorgen ab dem 29. April an sieben Spielorten gleich für mehrere Innerschwiizer Ländler Stärnstunden!

,

Geris Ländlertipp vom 1. März 2017

Geri

Ungefähr im 14. Lebensjahr setzt bei Jungen der Stimmbruch ein. Bis zu diesem Zeitpunkt singen Kinder und Jugendliche in den Stimmlagen Alt und Sopran. Danach verändern sich die Stimmen, werden rau, brüchig und instabil. Die Stimme eines Jungen sinkt im Stimmbruch um eine Oktave. Schliesslich entwickeln sich rund zwei Drittel der Jungenstimmen zu Bass- oder Bariton-Stimmen. Nicht alle, die am Aschermittwoch belegt, krächzend und heiser tönen, stecken jedoch in der Stimmbruchphase. Genau hinhören!

Geris Ländlertipp vom 26. Januar 2016

Leo Kälin überrascht von Nicolas Senn

Vier Mal seit 2011 bot SRF im Hauptprogramm am Samstagabend eine volkstümliche Sendung mit Ländlermusik. Erstmals 2011 vom Eidgenössischen Ländlermusikfest in Chur und dann drei Mal aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen. Am nächsten Samstag empfängt Nicolas Senn in der fünften Ausgabe von «Viva Volksmusik» hochkarätige Gäste, die einen Querschnitt durch die Schweizer Volksmusikszene zelebrieren und einen rund zweistündigen Abend bester Volksmusik versprechen.

«Viva Volksmusik 2016» mit vielen Überraschungen

Leo Kälin überrascht von Nicolas Senn

Am 30. Januar präsentiert Nicolas Senn aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen eine weitere facettenreiche TV-Livesendung unter dem Titel «Viva Volksmusik».

Der Berner Örgeliplausch, die Stelser-Buaba aus dem Bündnerland, ProHudiTschupp aus der Bundeshauptstadt, das Innerschweizer Akkordeonduo Martin Suter, die Original Appenzeller Striichmusig Neff, der Saxophonist Bruno Syfrig oder die Volksmusiklegende Sepp Trütsch mit der Big Band Thomas Biasotto sind nur einige der klingenden Rosinen der Samstagabendsendung.