, , ,

Unspunnen-News vom 2. September 2017

RegenUnspunnen

Trachtentänzer und Jodler trotzen dem Regen

Zahlreiche Trachtentänzer, Jodler und Alphornisten liessen sich vom Regen nicht beindrucken und begeisterten das Publikum mit ihren Auftritten. In Interlaken waren zahlreiche Drehorgelspieler zu hören und die Gemeinde Interlaken empfing ihre Partnergemeinden zum offiziellen Empfang. Die Steinstösser traten zu den Schweizermeisterschaften an und der Alphorn Gesamtchor liess den Kursaalgarten erklingen.

Der Samstag am Unspunnenfest in Interlaken war immer wieder geprägt vom Regen. Trotzdem liessen sich die Besucher die Stimmung nicht vermiesen. Pünktlich zum Start der PC7-Staffel machte der Regen eine Pause und die Fliegerstaffel erfreute die zahlreichen Besucher. Die Trachtenfrauen aus Sigriswil machten gute Miene zum schlechten Wetter, besuchten das Volkstanzfest und entschieden sich, gleich in Interlaken zu übernachten und dem grossen Festumzug vom Sonntag beizuwohnen. Stellvertretend für die Trachtenleute seien hier die Appenzeller Trachtenfrauen zitiert: «Wir sind zum ersten Mal in Interlaken und es gefällt uns ausserordentlich gut. Das Wetter ist kein Thema für uns – es esch wie’s esch», meinte die fröhliche Truppe zu Petrus‘ miesem Spiel. Musiker Golä liess sich ebenfalls nicht beindrucken und stellte sein Jodlerprojekt vor. Die Schweizermeisterschaften im Steinstossen waren gut besetzt und erstmals fand ein Unspunnen-Steinstossen für Damen statt. Gestossen wurde mit dem neuen «Ladies-Unspunnenstein» aus Holz mit einem Gewicht von 30 kg.

Werbung fürs Unspunnenfest in der Schweiz und im Ausland
Die International Friendship Association Interlaken (IFAI) und die Gemeinde Interlaken nutzten die Plattform des Unspunnenfests und luden Vertreter der Partnerstädte nach Interlaken ein. Gegen Abend trafen sich die Gäste aus Zeuthen (Deutschland), Trebon (Tschechien), Scottsdale (USA) und Huangshan (China) im Restaurant Schuh zum Apero, besuchten anschliessend das Fest und nutzen den Aufenthalt in Interlaken für allerlei Ausflüge in die Jungfrau Region. Der Besuch der Delegation bedeutet beste Werbung für Interlaken, tragen doch die internationalen Gäste den Geist von Unspunnen und Interlaken in die ganze Welt hinaus. Interessant ist, dass bereits in den Anfängen des Unspunnenfests durch die Organisatoren kräftig geworben wurde. Die Veranstalter wollten möglichst viele Besucher nach Interlaken einladen. Bereits am 7. Juni 1805 erschien im «Moniteur Universel» in Paris ein Artikel, der auf das Unspunnenfest aufmerksam machte. Ebensolche Werbung wurde in deutschen und schweizerischen Zeitungen, wie den «Gemeinnützigen Schweizer Nachrichten» gemacht. Der Aufruf fand ein starkes Echo und bereits eine Woche später wurde eine «Anzeige zur Eröffnung einer Subscribtion» publiziert, damit «verschiedene Personen, bey denen der Wunsch rege gemacht worden ist, auch etwas zu diesem National-Feyerlichkeiten beyzutragen»

Das grosse Finale am Sonntag
Der Sonntag wartet mit der ganzen Unspunnenpracht auf. Der Festbetrieb startet wiederum um 08.00 Uhr und dauert bis 18.00 Uhr. Der Reigen der Feierlichkeiten geht weiter mit dem ökumenischen Festgottesdienst um 08.30 Uhr unter anderem mit Beteiligung des Jugend-Jodel-Projekts und dem Schweizer Jugendchor. Bevor um 10.00 Uhr der grosse Festumzug startet, kommen nochmals die Fliegerfans auf ihre Kosten (Display Patrouille Suisse um 09.30 Uhr). Am Nachmittag steht dann die grosse Festaufführung mit integrierter Schlusszeremonie in der Arena auf dem Programm. Das faszinierende Festspiel mit viel Unterhaltung, Brauchtum, Musik und überraschenden Elementen bildet den idealen Abschluss und lässt alle Besucher schönste Erinnerungen nach Hause nehmen. Bundespräsidentin Doris Leuthard beehrt Unspunnen als Festrednerin, umrahmt von rund 850 Beteiligten, die für eine einzigartige Aufführung sorgen. Zwei Stunden UNSPUNNEN PUR zum Abschluss des neuntägigen Festes!

www.unspunnenfest.ch